Pilotstudie des ÄrzteNetzes zur Immunität gegen Corona-Viren

Behandelnde Ärztinnen und Ärzte sind zu Zeiten der Corona-Krise einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt. Gleichzeitig stellen sie eine systemrelevante Gruppe dar, deren Funktionsfähigkeit unbedingt gesichert bleiben muss. Abhilfe kann nach aktuellem Stand die Abklärung der persönlichen Immunität gegen SARS-CoV-2 schaffen. Deswegen wollen wir als ÄrzteNetz bei unseren niedergelassenen ärztlichen Mitgliedern eine Antikörper Testung ab dem 06. April 2020 durchführen.

Das ÄrzteNetz Hamburg bietet sich als Studienkollektiv an, weil es im ganzen Hamburger Raum über 300 niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in 145 Haus – und Facharztpraxen (Einzelpraxen und verschieden große Praxen in unterschiedlicher Kooperationsform) hat sowie acht angeschlossene Netzkrankenhäuser mit ihrem ärztlichen Personal. Anhand dieser relevanten Gruppe soll in der Studie festgestellt werden, wie der Immunisierungsgrad aktuell (2. Aprilwoche) ist und sich im Verlauf nach vier und acht Wochen gestaltet.

Ziel der Studie soll es sein, den Ärzten eine größere Sicherheit in der Einschätzung einer möglicherweise bereits bestehenden Immunität geben. Wir möchten zur Klärung beitragen, wie sich die Corona Immunisierung innerhalb der Hamburger Ärzteschaft entwickelt. Dies soll anhand der pseudonymisierten Ergebnisse in einer Pilotstudie untersucht werden. Darüber hinaus ergeben sich möglicherweise auch Konsequenzen für andere mit der Patientenbehandlung und –pflege betraute Berufsgruppen. Gleichzeitig können die Ergebnisse relevant im Kampf gegen zukünftige Epidemien sein.

Als individuelle Kriterien sollen folgende Parameter berücksichtigt werden:

1. Ambulant – stationär

2. Fachrichtung

3. Individuelle Vorerkrankungen/Risikofaktoren der Probanden

4. Individuelle Corona-Anamnese der Probanden – Stattgehabte PCR-Testung – Aufenthalt im Risikogebiet – Exposition gegenüber positiv getesteten Personen

Durchführung:

Die Studie wird als Pilotstudie durchgeführt mit der zurzeit einzigen zertifizierten Testsubstanz SARS – CoV – 2 ELISA IgG 96×01 El 2606 – 9601 G der Firma Euroimmun Lübeck, Deutschland. Die eingesandte Vollblutprobe (5ml) wird 5 – 10 Tage nach Auswertung entsorgt. Testpersonen sind Hamburger Ärztinnen und Ärzte der meisten Fachrichtungen im niedergelassenen und stationären Bereich, soweit sie Mitglieder im ÄrzteNetz Hamburg sind. Die Teilnahme erfolgt freiwillig und nach Kenntnisnahme und Einwilligung der Informationen zu der Studie einschließlich der erforderlichen Datenschutzbestimmungen.

Testverlauf:

Es werden Antikörpertests zu drei Zeitpunkten im Abstand von null , vier und acht Wochen durchgeführt. Die Testungen erfolgen in drei dem ÄrzteNetz Hamburg angehörenden Laboren nach identischem Verfahren und mit identischer Testsubstanz. Mittels Barcode erfolgt die Pseudonymisierung der Daten. Zur Auswertung wird der anonymisierte Teil der Anforderungsbögen an die Studienleitung übermittelt. Die Teilnehmer erfahren das Testergebnis persönlich wie bei jeder anderen Laboruntersuchung.​

Kosten:

Die Laborkosten der niedergelassenen Ärzte werden vom ÄrzteNetz Hamburg komplett übernommen.

In unseren drei teilnehmenden Laboren Dr. Fenner & Kollegen, Von Froreich/Bioscientia & Dr. Heidrich & Kollegen sind die Testungen bereits angelaufen. Die Ethik-Kommission wurde zur Beratung hinzugezogen.

Die Anforderungsbögen sowie die Einwilligungserklärung, die Sie benötigen, um an der Studie teilzunehmen, finden Sie in unserem Archiv.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und halten Sie hier im Forum auf dem neusten Stand.

ÄrzteNetz Hamburg e.V. Kosten: Die Laborkosten der nieder gelassenen Ärzte werden vom ÄrzteNetz Hamburg komplett übernommen. Fazit: Im Ergebnis soll die Immunitätsentwicklung von Hamburger Ärztinnen und Ä rzten bei dieser Corona – Pandemie festgestellt werden. Darüber hinaus ergeben sich möglicherweise auch Konsequenzen für andere mit der Patientenbehandlung und – pflege betraute B erufsgruppen. Da jetzt erst die notwendige Testsubstanz vorliegt, ist ein umgehender Testbeginn unabdingbar, um die Validität der Studie zu erhöhen. Zugleich müssen wir prüfen, ob eine allseits vermutete asymptomatische Infektion tatsächlich maßgeblich zur Immunisier ung beiträgt. F ür Fragen stehen wir auch am Wochenende jederzeit zur Verfügung: Dr. Hans – Jürgen Juhl 0151 127 68 781 Dr. Andreas Schüßeler 0172 901 82 28

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.